Willkommen im AMF

 Sie sind nicht eingeloggt!
 Bitte Loggen Sie sich ein
 oder registrieren Sie sich.


 AMF-Anzeigen

Anzeigen




 Foren-Schnellauswahl

» Zentrale
» Rezeption
» Alternative Musik
» Lifestyle
» Alternative Charts
» Konzerte
» Rezensionen
» Promote Your Music
» Band Forum
» Musik Produktion
» Kino,TV, Entertainment
» Musik Allgemein
» Board-Bistro


 Werbung




 Kontakte und Informationen

» Foren Regeln
» Signatur Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team


Zurück   AMF > Alternative Musik > Konzerte

Zuletzt besuchte Konzerte

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1001  
Alt 21.06.13, 12:49
Benutzerbild von sea
sea sea ist offline
Too many words
 
Registriert seit: 12.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 345
Geschlecht: Männlich
Tja, was soll ich da noch groß zu boni hinzufügen, Sigur Rós waren großartig in der Jungen Garde. Traumhafte Stadt wie immer, großartige Location, entspannte Leute.

Die Junge Garde hat mich sehr begeistert und der Große Garten an unseren Stadtpark in Hamburg erinnert. Dort habe ich Sigur Rós 2005 das erste Mal live gesehen, daher war das eine schöne Analogie. Inzwischen habe ich sie zwar ungefähr ein dutzend Mal live gesehen (müsste ech mal zählen ...), aber die Faszination geht einfach nicht zurück.

Skurril war, dass sie mit den neuen Stücken in einem fast halbstündigen Block eröffnet haben. Ich vermute, das hatte mit dem Livestream zu tun. Die meisten hatte ich schon live gehört, aber nun auch "Ísjaki", ein perfekter Popsong und in Person gespielt mindestens so schön wie auf Platte. Das restliche Set war auch wieder sehr rund, ich kann mich an Stücken wie "Olsen Olsen", "Sæglópur" oder "Vaka" nicht satt hören. Jónsi hatte eine angeschlagene Stimme, die er zwischen zwei Songs mit der Tourpause erklärte. Gemerkt hat man das, weil er manch schwierige Kopfstimmenpassage nicht gesungen hat. Aber hat ihn das abgehalten, die Endnote in "Svefn-G-Englar" wieder sekundenlang zu halten? Denkste. Selbst angeschlagen klingt er noch einmalig, daher hat mich das gar nicht gestört und insgesamt fand ich den Gig besser als den im Februar in Berlin.

Klar, ich hätte mir noch das ein oder andere Lieblingsstück gewünscht, aber ich hatte nun echt das Privileg, alle meine Lieblingslieder von ihnen schon live gehört zu haben. Daher war es einfach, das Set zu genießen wie es war. Und den Moment, als boni mich auf den Mond hinwies, der strahlend über den Baumwipfeln hinterm Amphitheater thronte, während sie mit gewohnter Inbrunst "Popplagið" zerlegten. Ich sage es oft und ich stehe dazu: die wohl beste Liveband der Welt.


Oh, doch noch ein Zusatz: bei der Setliste oben fehlt "Yfirborð", mit dem haben sie eröffnet.

__________________
One more reason to forget.
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1002  
Alt 02.07.13, 23:45
Benutzerbild von cell_u_loid  
Registriert seit: 02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.572
Geschlecht: Weiblich
Ich weiß gar nicht, wie ich die Fusion knapp zusammen fassen kann. Es war großartig, völlig anders als letztes Jahr (anderes Wetter, andere Mit-Camper, andere Lieblingsbühnen) und wie immer der totale Mindfuck.

Meine Highlights: DJ Marcelle (eine niederländische D'n'B-DJane, die aussieht wie eine polnische Putzfrau und einem mit ihren Platten komplett wegknüppelt), Âme (ein grundsolides, schönes, tanzbares Live-Set), Monkey Safari (Tanzwiese, ein schönes Weichspüler-Set und eine Sonne, die nach ein paar Stunden Regen ihr schönstes Gesicht zeigte), Ikonika (eigentlich das beste Set, was ich auf der ganzen Fusion gehört habe, eine wahre Perle von Hyperdub) und Wintergåtan (unglaublich entzückende Schweden, die den üblichen nordischen Kling-Klang machten, dies aber extrem charmant und abwechslungsreich).

Dieses Jahr war es eher, dass ich viel rumgelaufen bin und mal hier, mal da tanzte. Besonders geflasht war ich dieses Jahr wieder von den Dekos. Sonntagnacht hing im Datscha Hangar ein riesiger Fuchur, der in verschiedenen Farben leuchtete und Rauch spuckte. Samstag- und Sonntagnacht gab es außerdem zwei wahnsinnsgroße leuchtende, die Farbe wechselnde Raupen, die durch die Luft schwirrten und ich stand bestimmt 10 Minuten da und haben die angestarrt. Mein Lieblingsfloor war definitiv die Tanzwiese. Immer, wenn ich da war, kam tolle Musik und die Alice-im-Wunderland-ähnliche Idee mit den Lampenschirmen und der Riesencouch sowie der Kuckucksuhr war grandios. Auch der Trancefloor mit einem riesigen leuchtenden Papierbaum in der Mitte war ziemlich abgefahren.

Leider hab ich den Willi gar nicht gesehen. Ich bin aber mal gespannt auf seinen Bericht.
__________________
Niemand verlässt den Traum!
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1003  
Alt 20.07.13, 16:06
 
Registriert seit: 03.2011
Beiträge: 66
Crippled Black Phoenix - Tivoli Bremen - 19.07.2013


Zur Zeit in der Besetzung:

Justin Greaves: guitar, effects
Karl Demata: guitar, vocals
Christian Heilmann: bass, vocals
Ben Wilsker: drums
Mark Furnevall: synthi, keys, vocals
Daisy Chapman: keys, vocals
Daniel Anghede: vocals, guitar


^(klick) die von Justin signierte Setlist, die so nicht ganz stimmt, Hold On haben sie dankenswerter Weise nicht gespielt Burnt Reynolds und Partisan/Bella Ciao in der Reihenfolge getauscht. Zugabe war das groartige Born for Nothing... in einer genialen Version. Dauer: 160 Minuten.

Das Tivoli ist zwar ein wunderschöner Laden, aber nicht wirklich für Konzerte geeignet so scheint es mir zumindest. Erstens ist die Bühne viel zu hoch, 2. ist der Sound dort sehr hallig und dadurch auch breiig,werden doch zu viele Zwischentöne verschluckt zumindest wenn der Laden so leer ist, wie gestern Abend. Rein passen - ich schätze - ca 500 Leute, da waren vielleicht 100. ziemlich enttäuschend, gerade für Bremen, da sie dort so oft und gerne spielen, im Oktober imm passenderen Lagerhaus in Bremen waren auch noch einige mehr da, vielleicht war es dem Sommer und den Ferien geschuldet, was weiß ich...

Mal wieder gab es eine Umbesetzung am Gesangs Mikro, der 3. Sänger seit Joe Volks Abgang Anfang 2012 heißt Daniel Anghede, ist Schwede, spielt darüberhinaus auch recht passabel Gitarre. Seine Stimme ist der Joe Volk's doch sehr ähnlich, was mir gefällt. Einen weiteren Wechsel gab es am Keyboard, Daisy Chapman spielt mal wieder mit. Was mich auch erfreute, da ich sie sehr mag und auch ihre Solo arbeiten und ihre Exband Scarlatti Tilt sehr mag. Sicherlich ist dies aber nur ein Gastspiel von ihr, sie erzählte nach dem Konzert wie beschäftigt sie sei, sie aber sich total freue mal wieder mit Justin und den anderen zu spielen. Ein schöne Lösung wäre wenn dann wieder Miriam Wolf das Keyboard spielt & Daisy wann immer sie Zeit findet wieder vorbeischaut. Wie ich Miriam kenne dürfte das auch in Ordnung gehen, ob Justin das auch so sieht, ist aber bestimmt eine andere Frage...

Zum Konzert, es war mal wieder reichlich genial, trotz der Soundprobleme. Intensiver Beginn Block - bis Heart Of Every Country - Der Rockblock bis Of A Lifetime, dann das geniale Bluesgejamme von A Suggestion (welches sie auf der Herbsttour nicht spielten), dann der intensive ruhige Block Goodnight Europem, Whissendine, Human Nature... und dann die Daumenschrauben anziehend (Justin: "This is our Hit") mit We Forgotten... über das hypnotische 444 bis halt hin zu Burnt Reynolds mit dem traditionellen Mitgersinge des gesamten Clubs. Als Zugabe dann mal wieder Born For Nothing... in einer eneuen, etwas härteren aber doch auch immer noch sehr experimentellen langen Version. Großartig.

Ein CBP Konzert ist für mich immer ein Gesamthighlight.
Einige besondere Höhepunkte wären aus meiner Sicht:
Troublemaker & Fantatic Justice - diese herrlichen Pianoparts...
Heart Of Every Country - ich liebe es einfach
The Brain/Poznan - insbesondere der Poznan Teil ist und bleibt atembreaubend
A Suggestion - was Karl da mit seiner Gitarre macht ist immer
Gooddnight Europe, Whissendine, Human Nature - Natürlich keine Frage...
We Forgotten - Das Live Intro, die Keys, die Gitarre...
444 -
Born For Nothing... - Wenn das gespielt wird, dann ist das CBP Konzert so richtig rund.

Nach dem Konzert noch mit Daniel, Justin, Daisy und Karl lange gequatscht.
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1004  
Alt 27.07.13, 23:27
Benutzerbild von boneless
einfach aber simpel
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Naked City
Beiträge: 10.945
Geschlecht: Männlich
vorgestern: MOTHERFUCKIN' EYEHATEGOD in der Groovestation, Dresden.

was könnte es besseres geben als orginalen sludge bei tropischen temperaturen?

ich war mir zwar lange nicht sicher, warum man ehg ausgerechnet in die groove gebucht hatte, selbiges wurde mir dann allerdings klar, als union of sleep pünktlich (!!) gegen 21 uhr anfingen, ihre sludgeaxt zu schwingen. meine fresse, was für ein sound! derart fett wurde man lange nicht mehr überrollt. ok, union of sleep waren kein wirklicher ersatz für die kurz zuvor abgesprungenen gates of slumber, aber immerhin hätte es viel schlimmer kommen können. so gabs ordentlich was auf die mütze, im besten midtempostil. dafür, dass sowohl der sänger als auch der gitarrist aussahen, als wären sie mal eben einer posermetalcoreband entsprungen, war das alles recht tight und schön kurzweilig.

die pause geriet dann länger als gedacht. wir saßen in unmittelbarer entfernung von mike williams und co., die erstmal in aller ruhe rauchten, tranken und sich des lebens freuten und nicht im traum daran dachten, auf die bühne zu gehen. erst 45 minuten nach dem ende von union of sleep begab man sich langsam (!) zum soundcheck.

als es dann mit ordentlich feedback (also wirklichem feedback, so mit schmerzen in den ohren und so) losging, war die groove sehr gut gefüllt und die bier- bzw. dopeseelige masse geriet so langsam in wallung. die kommenden 90 minuten waren dann wie die erfüllung eines lang ersehnten traums. machen wirs kurz: die beste sludgeband der welt live und in farbe. und gut gelaunt. vor allem letzteres sollte man hervorheben, denn eyehategod benehmen sich gern mal wie vollassis, beschimpfen das publikum und prügeln sich gelegentlich auch mal herzhaft während der show. davon gabs heute nichts, mal abgesehen von ein paar "fuck the police", "fuck the government", "fuck you" und "suck my dick". und wie rief drummer joey lacaze dann so passend: "drugs, guns and pussy", womit er mal eben die drei wichtigsten dinge seiner band zusammenfasste. ansonsten kann man mit fug und recht behaupten, dass eyehategod ihren titel als götter des groove mit würde tragen. trotz unfassbar lautem und drückendem sound hatte vor allem die gitarre von jimmy bower derart viel seele, man hätte vor freude weinen können. die temperatur in der groovestation stieg während des konzerts unablässig gen 40° c, was mike williams trotzdem nicht davon abhielt, in langen hosen, kappu und mit fingerlosen handschuhen ins mikro zu kotzen. die setlist lies natürlich keine wünsche offen... white nigger, dixie whiskey, sister fucker, blank, 30$ bag, masters of legalized confusion... alles kam und jeder song wurde mit applaus begrüßt. interessanterweise wurde mikes frage "should we play a new song?" ganz offen und ehrlich mit "nooo" beantwortet. natürlich spielten sie ihre 3-4 neuen stücke trotzdem und diese reihten sich ganz ohne frage locker in die riege alter großtaten ein. schlussendlich war das eine großartig schweißtreibende angelegenheit und dass eyehategod am ende derart kumpelhaft viele hände schüttelten, hübsche girls umarmten und noch lange auf der bühne blieben, um mit fans zu sprechen, machte sie sehr sympathisch. gern wieder.
__________________
a flower
will open
on the grave

Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1005  
Alt 31.07.13, 09:48
Benutzerbild von Sandra  
Registriert seit: 11.2006
Ort: Bodensee
Beiträge: 4.704
Geschlecht: Weiblich
DAMIEN RICE :: Volcano (sing-a-long w/ the crowd) :: BLUE BALLS FESTIVAL LUZERN 2013 - YouTube

Mick Flannery - Ships in the night - YouTube
__________________

http://www.lastfm.de/user/Sandi71/
you can make me dance like a chicken
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1006  
Alt 31.07.13, 10:41
Benutzerbild von Oenis
auf auf und davon
 
Registriert seit: 11.2009
Ort: zone
Beiträge: 4.498
Geschlecht: Männlich
der fakt dass es tatsächlich ein festival namens blue balls zu geben scheint irritiert mich grade leicht
__________________
ich habe einen block, auf dem wichtige notizen steht
aber es steht nichts drin
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1007  
Alt 31.07.13, 12:04
Benutzerbild von Sandra  
Registriert seit: 11.2006
Ort: Bodensee
Beiträge: 4.704
Geschlecht: Weiblich
du und deine Fantasien..
__________________

http://www.lastfm.de/user/Sandi71/
you can make me dance like a chicken
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1008  
Alt 11.08.13, 11:50
Benutzerbild von boneless
einfach aber simpel
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Naked City
Beiträge: 10.945
Geschlecht: Männlich
manchmal is es ein wenig traurig, wenn sich lieblingsbands selbst demontieren. zumindest in ausszügen. jedenfalls waren Cult of Luna gestern nicht das, was ich mir erwartet hatte.

selbiges lag aber nicht aussschließlich am konzert, sondern auch an ihrem jüngst erschienen longplayer vertikal, mit dem ich nicht warm werde. ich hatte bisher nie das bedürfnis, mal länger zuzuhören, zu sehr klang mir das ganze nach einer aufgebrühten alten suppe namens the beyond.

nun denn, blueneck am anfang waren nichts anderes als eine komplette enttäuschung. ich kann beim besten willen nicht verstehen, was an dieser band toll sein soll. öder geht pathetischer postrock anno 2013 gar nicht und trotzdem gibt es immernoch leute, die applaudieren, als hätten mogwai persönlich auf der bühne gestanden. verstehe wer will, solch nerviges gejammer möchte man nicht 2 mal hören.

ja, cult of luna dann. keine ahnung, der start war mehr als gelungen. the weapon am anfang machte ordentlich was her und gegen ghost trail und finland (ja!) kann man freilich nichts sagen. großes kino. doch alles was danach kam war ein einziger wust aus gitarrendonnern, geschrei und lieblosem geplänkel. sicher, der sound an diesem abend war mehr als dürftig, viel zu laut und selbst entpannende passagen entspannten nicht, weil die die solos gnadenlos in der ohrmuschel sägten. feedback kann so ätzend sein. dennoch: so monoton wie die letzten 60 des 90 minuten war lange kein gig mehr, zwischendrin habe ich mal entnervt den saal verlassen, weil mir der sound und leider auch col an sich sowas von auf die eier gingen. was da los war, möchte ich gern wissen, denn die songs, die dann noch von vertikal kamen sind zumindest live geschätzte lichtjahre von der qualität einer somewhere along the highway entfernt. sehr schade. zumindest haben mich die ersten 3 songs halbwegs entschädigt, mittlerweile kann man aber wohl behaupten: diese band hat ihren zenit überschritten.
__________________
a flower
will open
on the grave

Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1009  
Alt 11.08.13, 12:52
Benutzerbild von Oenis
auf auf und davon
 
Registriert seit: 11.2009
Ort: zone
Beiträge: 4.498
Geschlecht: Männlich
ja, jammerschade, das zu lesen. nach der enttäuschenden vertikal hatte ich sowas auch befürchtet :/ blueneck fand ich anno 2009 aber ganz gut, eigentlich. aber klar, dass das heutzutage keinen mehr lockt.
__________________
ich habe einen block, auf dem wichtige notizen steht
aber es steht nichts drin
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1010  
Alt 11.08.13, 15:42
Benutzerbild von Avalanche
Deliver the Message
 
Registriert seit: 02.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.098
Geschlecht: Männlich
Me And My Drummer - Lindenpark Potsdam - 09.08.2013

Tja, das letzte MAMD-Konzert war ja schon wieder eine Weile her. Und da ich kurzfristig meine 1-Tages-Feier-Hamburg-Reise abgesagt hatte, habe ich fix eine Karte hierfür gekauft. Nach der Arbeit ging es mit dem Rad ins 25 km entfernte, unscheinbare Ecken von Potsdam, in dem der Lindenpark aus einer langen Reihe von Einfamilienhäusern und Wald heraussticht. Totale Idylle... bis zur Vorband. *düstere Musik einleg* Bis kurz vor Beginn war alles gut, das Publikum wirkte entspannt, war älter als ich dachte und der Himmel blau. Dann kamen "Jack Beauregard" als Support auf die Bühne. Großartiger als beim Berlin-Support, weil diesmal eine Violine mit ins Spiel eingebaut wurde. Aber selber Effekt wie beim Berlin-Konzert: Es wurde gelabert ohne Ende. Neben mir eine Clique von einem knappen Dutzend körperlich demotivierter Friseurinnen, deren Strähnen im Abendglanz heller leuchteten als die Bühnenscheinwerfer. Kommentar aus der Ecke: "Boah, der hat ja eine schöne Stimme. - Ja, voll schön. - Zugabe: Nee, der hat ein zu fettes Gesicht." Also wenn Menschen Musik nicht gut finden und quatschen ist das schon eine krasse Dreistigkeit, aber die Musik gut finden und trotzdem den besten Klang weglabern? Was zur Hölle ist los mit den Menschen? Hab' mich dann Richtung Bühne verkrümelt, da saß eh keiner. Naja, so viel dazu.

Als sie fertig waren und ich gemütlich vor mich hin wartete, kam ein Päarchen mit Decke hinzu und wir konnten uns gemeinsam über das ganze asoziale Gesocks im Hintergrund aufregen. Ja, wir standen nicht nur direkt vor der Bühne, sondern auch über den Dingen. An meine Haare lass' ich keine Jaqueline und an mein Ohr darf nur Charlottes liebliches Stimmchen und nicht Monicas gehässiges Gekeife! Gegen 21:30 Uhr war die Helligkeit weg, das Bühnenlicht formidabel und Charlotte & Matze begaben sich zu ihren Instrumenten. Erste Aufregung: Hui, ist der Sound gut! Das Konzert war Open-Air, aber dennoch gab's bisher bei keinem MAMD-Konzert bessere Akustik als hier. Respekt an das Soundteam vom Lindenpark. Wie schon im Heimathafen wurde das Programm eine Mischung aus ihrem Debütalbum und neuen, teils weiterhin unbetitelten Songs. Und ich kann es nicht oft genug sagen - mache es hiermit also nach dem letzten Konzertbericht zum ZWEITEN Mal - die sind alle total gut! Ich sehe der neuen Platte dementsprechend sehnsüchtig entgegen, während sich Charlottes Augen und meine in einem sehr intimen Moment treffen, während sie "You're a Runner" mit Stimme füllt. Ich schaue beschämend zu Boden und betrachte danach lächelnd die beiden Rollstuhlfahrer, denen wir gerne die erste Reihe überlassen haben und die eine Menge Spaß hatten.

Kritik? Einzig und allein den Mini-Gastauftritt von Kat Franklin könnten sie sich sparen. Die macht eh nicht viel außer an der Gitarre zu zupfen und ein wenig Hintergrund-Gesang beizusteuern. Sieht außerdem wie eine 08/15-Brit-Rock-Tante aus. *gähn*

Als Zugabe gab es wieder das "The Wave"-Cover von Wildbirds & Peacedrums, welches das Original um Längen schlägt. War total gespannt drauf, komme nach Hause und denke mir nur: Waaaaaaas ist das denn? MAMD hauchen dem Song Leben ein. Naja, was soll's, zweite Zugabe war dann "Rain Kids" - einen besseren Rausschmeißer hätte es für mich persönlich nicht geben können, wurden doch dadurch alle meine Lieblingsstücke gespielt und gerade auf "Rain Kids" durfte ich die letzten Konzerte immer vergeblich warten. Summend löse ich mein Fahrrad vom Fahrradständer, schmeiße den Dynamo an und rausche wieder 25 km durch die Nacht. Me And My Bike.
__________________
Then the day when the sadness comes - then we ask:
"Will this sadness which makes me cry - will this sadness that makes my heart cry out - will it ever end?"
The answer, of course, is yes.
One day the sadness will end.
Fire - Walk with Me

Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1011  
Alt 11.08.13, 16:17
Benutzerbild von sea
sea sea ist offline
Too many words
 
Registriert seit: 12.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 345
Geschlecht: Männlich
Im Heimathafen haben sie "Rain Kids" aber auch schon gespielt.
Und nichts gegen das Original von "The Wave" bitte, witzigerweise ist das derzeit mein Hauptohrwurm und ich überlegte schon, Matze auf FB anzuschreiben und zu fragen, ob sie es in Kleinmachnow spielen. Hoffentlich!
__________________
One more reason to forget.
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1012  
Alt 11.08.13, 16:56
Benutzerbild von Avalanche
Deliver the Message
 
Registriert seit: 02.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.098
Geschlecht: Männlich
Dann eben nicht so gut. -.- Bist doch eh nur neidisch, weil du dem bisher besten MAMD-Konzert fernbleiben musstest.
__________________
Then the day when the sadness comes - then we ask:
"Will this sadness which makes me cry - will this sadness that makes my heart cry out - will it ever end?"
The answer, of course, is yes.
One day the sadness will end.
Fire - Walk with Me

Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1013  
Alt 12.08.13, 08:36
Benutzerbild von cell_u_loid  
Registriert seit: 02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.572
Geschlecht: Weiblich
Gestern Moderat auf Kampnagel.
Wir belächeln ja immer das Kampnagel, weil es - und eigentlich ist das eine ziemlich gute Aktion - neben den Eingängen zu den Konzerthallen ein Riesenbottich voller Oropax stehen hat, aber gestern hätten wir sie tatsächlich benötigt (das Kampnagel verteilt die halt immer, auch auf Konzerten, bei denen man sich normal unterhalten könnte). Weil die Freundin und ich am Abend zuvor auf dem Vogelball gut getrunken haben, hingen wir beide ziemlich durch und haben uns direkt zu den Sitzplätzen begeben (ich weiß, Moderat und sitzen.. das ist ziemlich lame). War gut so, denn das Konzert war die komplette Reizüberflutung. Zuerst hatte Hans Anstam aufgelegt und er erinnerte mich ziemlich an Two Fingers mit seinen Soundpatterns, die er einem nur so um die Ohren knallte. Leider war es für mich etwas zu inkonsequent und seine Vocoder-Einsätze ließen seine Musik letztendlich an ein langweiliges Smash-Up aus Daft Punk und Aphex Twin erinnern.

Als dann Moderat losgingen, da wurde unser Kreislauf auf eine ziemliche Probe gestellt: der Bass war viiiieeeeel zu laut und offenbar wurden 2 der Bühnenlichter direkt auf unsere Sitzplätze ausgerichtet, sodass wir für bestimmt 4 Minuten blind und taub waren.
Nach dem ersten Schock ging es dann weiter, zum Glück gewöhnten wir uns an die Umstände und wir konnten dann sogar ein bisschen die Show genießen - wirklich eine gut gemachte Bilder/Licht-Performance, erstaunlich guter Sound (ich frag mich, was die bei Anstam gemacht haben, dass es Klang wie ein einziger Brei) und schön die Hits gespielt.
Leider nur sind auch Moderat eine Band, die während ihrer Konzerte lieber gar nichts sagen sollten, denn ihre Ansagen zwischendurch waren ziemlich dumm, ja fast schon auf Sizarr-Niveau (die meiner Ansicht nach die schlechtesten Ansagen machen, die es gibt).

Nun ja, gegen Ende wurde ich dann doch etwas unruhig auf meinem Sitzplatz, aber es war auch schön, die (wenig) tanzenden Leute zu beobachten.

Nach einer Stunde war es dann rum, für mich echt schade wenn man bedenkt, dass die Karte 24€ gekostet hat und sie hätten auch noch Stoff für mehr gehabt, aber nun ja..
__________________
Niemand verlässt den Traum!
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1014  
Alt 12.08.13, 13:24
Benutzerbild von sea
sea sea ist offline
Too many words
 
Registriert seit: 12.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 345
Geschlecht: Männlich
Ach, den Ohropaxbottich hätte ich vor den Swans auch mal nutzen sollen.

Hatte zu spät mitbekommen, dass die spielen, sonst hätte ich es auf GL versucht. Aber 24 Euro für nur ne Stunde ... ganz schön mager.
__________________
One more reason to forget.
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1015  
Alt 13.08.13, 10:48
Benutzerbild von Sandra  
Registriert seit: 11.2006
Ort: Bodensee
Beiträge: 4.704
Geschlecht: Weiblich
Zitat:
Zitat von Avalanche Beitrag anzeigen
Mini-Gastauftritt von Kat Franklin
Kat Frankie!

Rain Kids ist mit Abstand der Schönste auf dem Album und wehe sie bringen den nicht im September


Zitat:
Zitat von cell_u_loid Beitrag anzeigen
fast schon auf Sizarr-Niveau (die meiner Ansicht nach die schlechtesten Ansagen machen, die es gibt)
erzähl! was ist denn so schlimm dran?

Mick Flannery war diesbezüglich zuletzt so wunderbar, sehr charmant und unaufdringlich..
man hat ihn einfach enorm liebgewonnen (und kennengelernt) und das, wo es ihm laut seiner Aussage enorm schwerfällt auf der Bühne zu sprechen/zu unterhalten.. macht ihn nervös, zudem würde er ja auch noch nuscheln.. hat er jedenfalls super hinbekommen und die Geschichte hier war sehr unterhaltsam er ist irgendwie so unfreiwillig komisch und total sympathisch dabei

https://www.youtube.com/watch?v=_x4ItPgqeFc
__________________

http://www.lastfm.de/user/Sandi71/
you can make me dance like a chicken
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1016  
Alt 09.10.13, 13:42
Benutzerbild von Kati  
Registriert seit: 04.2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 11
Geschlecht: Weiblich
Hey Sandra,

ich finde Rain Kids auch mit Abstand am schönsten auf dem Album.

Lg

Geändert von Kati (09.10.13 um 13:45 Uhr).
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
  #1017  
Alt 09.10.13, 13:43
Benutzerbild von Kati  
Registriert seit: 04.2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 11
Geschlecht: Weiblich
Also ich war letztens bei PTB (Push The Button) und es war einfach mega gut! Alle Leute sind total abgegangen und die Stimmung war generell einfach mega gut!
Allerdings bereue ich, dass ich keine Ohrstöpsel mitgenommen habe... War dann doch schon ein wenig sehr laut und dabei war ich nicht mal in den ersten Reihen.
Ich glaub wenn ich in die erste Reihe gegangen wäre bräuchte ich die 3M Peltor Optime II Kapselgehörschutz 31 dB (die benutzt man eigentlich nur im Straßen/Häuserbau)
Sehe in letzter Zeit aber wirklich viele mit Ohrenstöpseln zum Konzert kommen! Woran das liegt, weiß ich allerdings nicht!
Ich kann nur sagen, dass sie live nochmal ein Ticken besser sind als sonst schon!
Aber das ist ja eigentlich immer so.

Lg,

Kati
Mit Zitat antworten Gehe zum Seitenanfang
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:56 Uhr.

RSS-Feed für Ihren Newsreader! RSS-Feed für Ihren Newsreader! Diese Seite 

beinhaltet valides XHTML!


© 2016 Alternative-Musik-Forum - Alternative, Independent, Electro, Synthiepop. Alle Rechte vorbehalten.


Powered by vBulletin® Version 3.8.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.5.1 PL1 ©2010, Crawlability, Inc.

Alternative Musik